Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Top Angebote

Wanderungen, Tourenund Hütten im Karwendel

Begeben Sie sich auf die Spuren des legendären Karwendelmarschs und genießen Sie Wanderungen im Karwendel. Lassen Sie sich vom Charme der Alpen und den vielen Hütten in Tirol verzaubern. Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Wandertipps rund um die Gramai Alm.

Die folgenden drei Wanderziele Gramai-Hochleger, Binsalm und Engalm sind auch Etappenziele beim Karwendelmarsch.

Die Gramai Alm ist durch die zentrale Lage im Karwendel Ausgangspunkt vieler weiterer herrlicher Wanderwege, wie zum Beispiel dem Ahornboden. Gerne informieren wir Sie persönlich über alle Routen.



Gramai-Hochleger
Route: Gramai Alm (1.267 m) - Gramai-Hochleger (1.756 m)
Gehzeit: 1,5 h
Schwierigkeit: leicht
Höhenunterschied: 489 m (einfacher Weg)

Charakteristik: Die Wanderung zum Gramai-Hochleger ist eine eineinhalbstündige gemütliche Wanderung. Die Wege sind gut und die Steigung ist nur mäßig. Der Gramai-Hochleger eignet sich als Hütte im Karwendel für eine Einkehr. Vom Gasthof Gramai wandert man etwa 20 Minuten lang Richtung Süden bis zu einer Weggabelung, bei der man sich rechts hält. Man folgt einem schmalen und relativ steilen Gebirgsbachtal, in dem sich auch ein Wasserfall befindet. Danach geht man durch ein Latschenfeld hinüber zum Gramai-Hochleger. Von dieser Hütte ist der Übergang zur Lamsenjochhütte oder der Abstieg zur Engalm möglich.



Binsalm
Route: Gramai Alm (1.267 m) - Gramai-Hochleger (1.756 m) - Gramai-Binssattel (1.903 m) - Binsalm (1.503 m)
Gehzeit: 3 h
Schwierigkeit: leicht bis mittel
Höhenunterschied: 1.036 m (einfacher Weg)

Charakteristik: Die Wanderung zur Binsalm ist eine dreistündige gemütliche Tour. Die Wege sind gut und die Steigung ist nur mäßig. Der Gramai-Hochleger und die Binsalm eignen sich als Hütte für eine Einkehr. Vom Gasthof Gramai wandert man etwa 20 Minuten lang Richtung Süden ins Karwendel bis zu einer Weggabelung, bei der man sich rechts hält. Man folgt einem schmalen und relativ steilen Gebirgsbachtal, in dem sich auch ein Wasserfall befindet. Danach geht man durch ein Latschenfeld hinüber zum Gramai-Hochleger. Von dort wandert man nach Südwesten zum Binssattel, zweigt dann rechts ab und folgt dem Weg hinunter zur Schutzhütte Binsalm.



Engalm
Route: Gramai Alm (1.267 m) - Gramai Hochleger (1.756 m) - Gramai-Binssattel (1.903 m) - Binsalm (1.503 m) - Engalm (1.218 m)
Gehzeit: 3,5 h
Schwierigkeit: leicht bis mittel
Höhenunterschied: 1.321 m (einfacher Weg)

Charakteristik: Die Wanderung zur Engalm ist eine gemütliche Wanderung. Die Wege sind gut und die Steigung ist nur mäßig. Der Gramai-Hochleger, die Binsalm sowie die Engalm eignen sich für eine Einkehr. Vom Gasthof Gramai wandert man etwa 20 Minuten lang Richtung Süden ins Karwendel bis zu einer Weggabelung, bei der man sich rechts hält. Man folgt einem schmalen und relativ steilen Gebirgsbachtal, in dem sich auch ein Wasserfall befindet. Danach geht man durch ein Latschenfeld hinüber zum Hütte Gramai-Hochleger. Von dort wandert man nach Südwesten zum Binssattel, zweigt dann rechts ab und folgt dem Weg hinunter zur Schutzhütte Binsalm. Von dort führt eine Forststraße hinunter zur Engalm.



Lamsenjochhütte
Route: Gramai Alm (1.267 m) - Lamsenjochhütte (1.953 m)
Gehzeit: 2 h
Schwierigkeit: mittel
Höhenunterschied: 686 m (einfacher Weg)

Charakteristik: Ausgangspunkt für diese Wanderung ist die Gramai. Von dort wandert man Richtung Süden bis zum Schotterbett und weiter geradeaus in den Gramaigrund. Hier führt ein steil ansteigender Schotterweg zur Hütte. Nach ca. 2 Stunden ist das Lamsenjoch erreicht, von dem sich ein wunderschöner Blick auf das Falzthurntal bietet. Von der Lamsenjochhütte ist es möglich, weiter durch das Stallental ins Inntal zu gelangen oder eine Runde über den Hahnkampl (2.082 m) zum Gramai-Hochleger und wieder zurück zur Gramai Alm zu machen. Der Weiterweg zur Lamsenspitze (2.508 m) ist Geübten vorbehalten, führt der Steig doch zunächst über Geröllhalden zu einer senkrechten Felswand. Ein ausgesetzter Klettersteig führt zum Brudertunnel. Nach Durchquerung dieser Höhle erreicht man die andere Kammseite, hält sich nach rechts und folgt dem gesicherten, aber ausgesetzten Steig bis zur Lamsenspitze. Für den Aufstieg von der Hütte bis zum Gipfel benötigt man 2 Stunden. Der beschwerliche Aufstieg wird durch zauberhafte Karwendelblicke, aber auch durch Blicke zu den Tuxer Voralpen und den Zillertaler Alpen belohnt.



Sonnjoch
Route: Gramai Alm (1.267 m) - Gramai-Hochleger (1.756 m) - Sonnjoch (2.457 m)
Gehzeit: 3,5 h
Schwierigkeit: mittel
Höhenunterschied: 1.190 m (einfacher Weg)

Charakteristik: Ausgangspunkt für diese Wanderung im Karwendel ist die Gramai, von wo aus die Wände des Sonnjochs (1.100 m) in die Höhe ragen. Die Aufstiegszeit beträgt etwa 3½ Stunden, durchwegs auf einem schmalen Steig über Gras und Geröllrücken, der Trittsicherheit erfordert. Stützpunkt ist die Jausenstation Gramai-Hochleger, der ideale Ort für eine Pause. Der Ausblick vom Sonnjoch-Gipfel lohnt den Aufstieg: Im Süden erkennen wir eine kilometerlange Felskette, aus der die Lamsenspitze herausragt. Vom Gasthof Gramai wandert man etwa 20 Minuten lang Richtung Süden bis zu einer Weggabelung, bei der man sich rechts hält. Man folgt einem schmalen und relativ steilen Gebirgsbachtal, in dem sich auch ein Wasserfall befindet. Danach geht man durch ein Latschenfeld hinüber zum Gramai-Hochleger. Von dort wandert man rechts über Almböden, dann durch einen Latschengürtel über den aufsteigenden Grat und die steile Flanke zum Gipfelkamm.



Hahnkampl
Route: Gramai Alm (1.267 m) - Gramai-Hochleger (1.756 m) - Hahnkampl (2.082 m) - Lamsenjochhütte (1.953 m)
Gehzeit: 3-4 h
Schwierigkeit: mittel
Höhenunterschied: 815 m (einfacher Weg)

Charakteristik: Die Wanderung über den Hahnkampl ist eine drei- bis vierstündige gemütliche Tour. Die Wege sind gut und die Steigung ist nur mäßig. Der Gramai-Hochleger und die Lamsenjochhütte eignen sich für eine Einkehr. Vom Hahnkampl aus hat man einen wunderschönen Blick auf die wilden Felswände rundum. Vom Gasthof Gramai wandert man etwa 20 Minuten lang Richtung Süden bis zu einer Weggabelung, bei der man sich rechts hält. Man folgt einem schmalen und relativ steilen Gebirgsbachtal, in dem sich auch ein Wasserfall befindet. Danach geht man durch ein Latschenfeld hinüber zum Gramai-Hochleger. Von dort wandert man nach Südwesten zum Binssattel, zweigt dann links ab und folgt dem Grat auf die Hahnkamplspitze. Weiter entlang des Weges geht es über das westliche Lamsenjoch bis zur Lamsenjochhütte. Kurz vor der Hütte zweigt links ein Steig ab, der wieder hinunter zur Gramai Alm führt.